j

Lorem ipsum dolor amet, consect adipiscing elit, diam nonummy.

Follow Us

Search

Lehrtätigkeit

David Seidel ist seit Herbst 2010 Universitätsprofessor für Fagott am Institut 12 Oberschützen der Kunstuniversität Graz. Nach einem weiteren Hearing und aufgrund des großen Zuspruchs von Seiten der Studierenden und der Universität, leitet er seit Herbst 2014 zusätzlich eine Fagott-Klasse an der Kunstuniversität Graz am Institut 4 für Blas- und Schlaginstrumente in Graz im Rahmen seiner Universitätsprofessur. 2016 wurde David Seidel in den Senat der Kunstuniversität Graz für die Funktionsperiode Oktober 2016 bis September 2019 gewählt.
Von 2009 bis 2010 war Seidel Lehrender für Fagott an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (vormals Konservatorium Wien Privatuniversität) und von 2009 bis 2014 hatte er einen Lehrauftrag für Kammermusik am Institut Anton Bruckner der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.
Sein Know-how vermittelt er auch bei Meisterkursen und auf individuelle Anfrage.

Meisterkurs für Fagott

Do., 21. Mai bis So., 24. Mai 2020

Dieser Kurs richtet sich an alle Studierende oder Studienabsolvent_innen und die es werden wollen. Passive Teilnahme für weniger fortgeschrittene Teilnehmer_innen jederzeit möglich.
KURSINHALT
(Bitte Variante A, Variante B oder Variante C bei der Anmeldung auswählen)
Variante A Repertoirestudium
Konzertstücke, Etüden – Programm frei wählbar. Die vorbereiteten Werke bei der Anmeldung bitte anführen! Den Abschluss im Modul A bildet das Abschlusskonzert.
Variante B Probespielprogramm
Die Fagottkonzerte von Mozart und Weber, sowie ausgewählte Orchesterstellen. Die Stellen werden nach Anmeldeschluss zugesandt. Stellen, die man zusätzlich erarbeiten möchte, können mitgebracht werden. Den Abschluss bei Variante B bildet das Übungsprobespiel.
Variante C Rohrbau
Der Kurs kann auch nur als Rohrbaukurs gebucht werden. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Schaben nach einer Maschine (Bucher Hobel vorhanden).
Rohrbau
Am 3. Kurstag liegt der Schwerpunkt für alle Teilnehmer_innen (Variante A und B) auf dem Rohrbau. Alle Stadien werden besprochen. Bitte Werkzeug und Material mitbringen.
TREFFPUNKT
Donnerstag, 21. Mai 2020, 10:00 Uhr Institut Oberschützen
ABSCHLUSSVERANSTALTUNG
Sonntag 24. Mai – früher Abend
1. Teil: Übungsprobespiel
(mit 2 zusätzlichen Juror_innen – der/die Gewinner_in erhält die Hälfte der Kursgebühr zurück)
2. Teil: internes Abschlusskonzert
ANMELDESCHLUSS
15. April 2020
KORREPETITION
Stephanie Timoschek-Gumpinger (Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien – 23. und 24. Mai)
MAXIMALE TEILNEHMER_INNENANZAHL 12 Personen
WEITERE AUSKÜNFTE
David Seidel: bassooniversity@icloud.com
Sekretariat: +43 3353 6693–3120

Meisterkurs für solistische BläserInnen & Bläserkammermusik

11. bis 25. August 2019 in Payerbach

Zielgruppe: Sehr fortgeschrittene, podiumserfahrene Studierende.
Der Unterricht findet entweder bei einem/r ProfessorIn oder bei einer festgelegten ProfessorInnen-Kombination statt.
Jede/r TeilnehmerIn erhält mindestens 6 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten.
Das Repertoire der Meisterkurse erstreckt sich vom Barock bis zur zeitgenössischen Musik. Eine besondere Gewichtung hatten bislang immer die Wiener Klassik, das Repertoire zentral- und osteuropäischer KomponistInnen und die 2. Wiener Schule.
isa ermutigt alle StudentInnen Repertoire mitzubringen, das an das diesjährige Motto angelehnt ist und musikgeschichtlich damit zusammenhängt.
Erkundige dich über den Hintergrund deiner Werke und nütze deine Fantasie und Vorstellungskraft!
Kurssprache: Englisch
Kontakt:
isa – Internationale Sommerakademie der mdw
Anton-von-Webern-Platz 1, 1030 Wien
Mag.a Christine Seblatnig
T +43-1-71155-5110, F +43-1-71155-5199
isa-music@mdw.ac.at
www.isa-music.org

Kunstuniversität Graz

Die Kunstuniversität Graz (KUG) mit ihren über 2000 Studierenden in Graz und Oberschützen ist eine international renommierte Ausbildungsstätte – an 17 Instituten und 2 Doktoratsschulen bietet sie hochqualifizierte Lehre für künstlerische und wissenschaftliche Berufe. Ihre geografische Lage verbindet einmalig österreichische Tradition in Musik und darstellender Kunst mit dem kreativen Potential Ost- und Südost-Europas.
Mit ihrem konsequent umgesetzten Leitmotiv „Aus Tradition offen für Neues“, der fokussierten Ausrichtung auf zeitgenössische Kunst und einer einzigartig gelebten Symbiose zwischen Kunst und Wissenschaft konnte sich die KUG erfolgreich in der europäischen Universitätslandschaft profilieren.
Die dreizehn Studienrichtungen Bühnengestaltung, Darstellende Kunst (Schauspiel), Komposition und Musiktheorie, Dirigieren, Gesang, Instrumental(Gesangs)Pädagogik, Instrumentalstudium, Jazz – als älteste akademische Ausbildungsstätte in Europa –, Kirchenmusik, Lehramt Musikerziehung, Elektrotechnik-Toningenieur (gemeinsam mit der Technischen Universität Graz), Musikologie (gemeinsam mit der Karl-Franzens-Universität Graz) sowie das künstlerische und das wissenschaftliche Doktoratsstudium werden jeweils auf das Wesentliche in Kunst und Wissenschaft konzentriert.

Institut 12 Oberschützen

Das Institut Oberschützen bildet im Rahmen von Konzertfach- und Instrumentalpädagogikstudiengängen (BA, MA und postgraduale Lehrgänge) höchst qualifizierten Nachwuchs für sämtliche Blas-, Streich und Schlaginstrumente (inklusive des Wiener Instrumentariums) sowie für Klavier aus. Für den Nachwuchs aus der Region werden Hochbegabten- und Vorbereitungslehrgänge in diesen Bereichen und für Orgel angeboten.
Über eine Professur für Musikgeschichte bietet sich am Institut die Möglichkeit, Lehrveranstaltungen im Rahmen des Doktoratsstudiums (PhD/Dr. art.) zu absolvieren.

Studienrichtung

Institut 4 Blas- und Schlaginstrumente

Das Institut für Blas- und Schlaginstrumente stellt die praxisbezogene Auseinandersetzung mit interpretatorischen und instrumentalen Fragen in den Mittelpunkt des Studiums, um auf eine zukünftige Orchester- und Konzerttätigkeit optimal vorzubereiten. Das Angebot orientiert sich an dem vom Berufsleben geforderten höchsten Niveau der Kunstausübung. Dies wird durch Lehrende von internationaler Qualität gewährleistet, welche die künstlerischen und instrumentaltechnischen Inhalte mit aktuellsten didaktischen Lehrmethoden vermitteln. Der Kammermusik und dem Ensemblespiel wird besondere Aufmerksamkeit gewidmet, um der Reflexion künstlerischer Prozesse als Voraussetzung für künstlerische Exzellenz zu entsprechen. Die Vermittlung von Podiumserfahrung gewährleistet die Mitwirkung in verschiedenen Ensembles (vom klassischen Holzbläserquintett bis zur Brass Band) sowie dem Sinfonie- und Opernorchester.
© Foto: Petra Unger

Mi., 14.11.2018 | 20:00 Uhr
KammerEnsembleOberschützen

Metallener Saal, Musikverein
Ende ca. 22:00 Uhr
Programm:
Iván Eröd – Quintetto ungherese, op. 58
Ludwig van Beethoven – Serenade D-Dur, op. 8
— Pause —
Nino Rota – Nonett
© David Seidel 2019 built by sohot